Aktivitšten-‹bersicht 

Projekt "ABENTEUER LESEN"  (26. bis 29. Juni 2018)

Lesen ist Abenteuer im Kopf. ECHT JETZT??

Die Projektgruppe von Frau Fogy und Frau Muhr probierte es vier Tage lang aus.

Am Dienstag besuchten wir die Buchhandlung LEYKAM. Wir staunten. So viele Büchergattungen! Wie soll man bei dieser Menge an Büchern nur herausfinden, was einen wirklich interessiert? Wir wollten doch Geschenke finden, zum Beispiel für die Kusine zum Geburtstag, für den kleinen Bruder – und für uns selbst natürlich. Mit Hilfe von Buchtitel, Bild, Klappentext und kurzem Anlesen hatte dann jeder ziemlich schnell ein paar Favoriten auf seiner Liste. Danke an die entgegenkommende Buchhändlerin, dass wir einfach lesen durften, so lange wir Lust hatten – und für die Jause!!

Bei der Schatzsuche am Mittwoch ging es wieder um Bücher, die wir schließlich in der Stadtbücherei in Oberaich aufstöbern konnten. Wir starteten beim Freibad Bruck. Auf unserem Weg waren kleine Plastikdosen mit Informationen versteckt, die wir aber erst entschlüsseln und schließlich richtig kombinieren mussten, um den Schatz, eine Dose Süßigkeiten, zu finden. Wir naschten natürlich gleich an Ort und Stelle. Vielen Dank den liebenswürdigen Bibliothekarinnen für die freundliche Aufnahme!

Am Donnerstag hatten wir nach ein paar lustigen Aufwärmübungen einen Lesewettbewerb, den Andreas E. wirklich verdient gewann. Wir gratulieren! Frau Kugler, die Leiterin unserer Schulbücherei, erzählte uns einiges über Bibliotheken und motivierte uns schließlich zu einem spannenden Spiel, bei dem wir fast aufs Nachhausegehen vergaßen.
In diesem Fall war es aber sehr wichtig, denn wir mussten uns am Nachmittag ausschlafen. Eine lange Lesenacht lag vor uns. Wer würde es wohl schaffen, am längsten aufzubleiben?

Nachdem wir um 20 Uhr unsere Schlafsäcke hergerichtet hatten, lasen wir spannende Geschichten. Wir diskutieren noch darüber, als uns die Pizza vom Schabanack, unser Abendessen, geliefert wurde. Nach dem Essen veranstalteten wir „Büchergymnastik“. Das war sehr lustig und half uns beim Wachbleiben. Um nach Mitternacht zur Ruhe zu kommen, befassten wir uns mit Sprichwörtern und Sprüchen über das Lesen. Ab halb eins war freies Lesen mit Taschenlampe angesagt – und wir merkten gar nicht, dass uns irgendwann doch die Augen zufielen ...

Bericht: Fogy Uschi
Fotos: Fogy Uschi, Muhr Gertrude

 Aktivitšten-‹bersicht   Zum Seitenanfang